„SMAP” Nasa-Satellit hebt ab

Satellit NASA

Satellit zur Beurteilung des Klimawandels

Die Nasa hat den Satelliten „SMAP“ zur Bewertung des Klimawandels in den Weltraum geschossen. Das fliegende Labor mit verschienden Messinstrumenten hob von einem Luftwaffenstützpunkt in Kalifornien ab. 

Es ist geplant den Satelliten drei Jahre in der Umlaufbahn zu lassen und hierbei die Feuchtigkeit der Erde wissenschaftlichen zu erforschen. Ziel ist es den Verlauf des Klimawandel zu beurteilen. Ursachen für Dürren, Hurrikane oder Überflutungen besser einschätzen zu können, verlässlichere Vorhersagen treffen zu können und den Eingriff des Menschen in die Umwelt und dessen Folgen untersuchen zu können.

Satellit NASA

Satellit NASA      –         Bild: st.landgraf / Pixelio.de

An die SMAP Sonde ist eine große Mesh-Antenne angebracht, die später im Orbit zum Einsatz kommen soll. Sie ist an einem langen Arm montiert und ist mit 6 Metern die größte je eingesetzte im Weltraum. Sie hat die Aufgabe die Feuchtigkeit auf der Erde zu messen.

Die Feuchtigkeit des Boden und der Luft ist ein entscheidender Baustein der drei grundlegenden Kreisläufe/Zyklen: Energiekreislauf, Wasserkreislauf und Kohlenstoffkreislauf. Diese Faktoren haben entscheidende Auswirkungen auf Ereignisse wie: Trockenheit, Überschwemmungen, Hochwasser, Krankheitsbekämpfung und Wettererscheinungen.

Neben des SMAP Satelliten werden vier kleinere CubeSats in die Umlaufbahn der Erde gebracht Ein Cubesat, auch genannt ExoCube wird die obere Atmosphäre analysieren. Während zwei Firebird-Satelliten die Strahlenbelastung der Erde untersuchen soll. Der GRIFEX Satellite dient zur Demonstration der Technologie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.