Mobiles Gerät erkennt Dengue-Fieber

Dengue Fieber

Eine Mikrofluidikvorrichtung diagnostiziert Dengue Fieber schnell

Denguefieber ist eine schwere tropische Viruserkrankung die durch eine bestimme Mücke übertragen wird und in manchen Fällen sogar zum Tode führen kann. Es erkranken jährlich weltweit ungefähr 50 Millionen Menschen daran.

Dengue Fieber

Übertragung des Dengue Fiebers durch Mücken          Bild: Frank Hollenbach / Pixelo.de

Oft ist die Erkennung des Dengue-Fiebers im Frühstadium der Ansteckung schlecht von anderen Viruserkrankungen zu unterscheiden. Es wird meist diagnostiziert, wenn die Krankheit schon weit fortgeschritten ist.

Jetzt haben Forscher an einem Forschungsinstitut in Singapur ein mobiles Gerät entwickelt, dass Dengue-Fieber mit nur einem Tropen Speichel des Patienten die Viruserkrankung diagnostizieren kann. So kann die Krankheit schneller gezielt bekämpft und die richtigen Medikamente verabreicht werden.

Es lässt sich sogar erkennen welche Art von Infektion vorliegt:  DHF: Hämorrhagisches Dengue-Fieber oder DSS: Dengue-Schocksyndrom. Bei der Krankheitsform DHF wird die Blutgerinnung gestört und ist die schwerere Verlaufsform des Dengue-Fiebers.

Der Test dauert ca. 20 Minuten und die Handhabung des Gerätes ist einfach und erfordert nur eine kurze Einweisung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.