Flüssiges Holz aus Lignin

Kunststoff auf Holzbasis

Ein umweltfreundlicher Kunststoff, frei von Erdöl und biologisch abbaubar könnte bald die Zukunft sein.

Ein nachwachsender Rohstoff in der Kunststofftechnik ist das Ziel. Es gibt schon Beispiele dafür, so ist das Bauwerk Metropol Parasol in Sevilla mit dieser Technik gebaut worden. Dünne Holzschichten werden verklebt und es entsteht eine bessere Stabilität. Doch nicht nur in der Baubranche auch in anderen Bereichen soll der neue Werkstoff vordringen.

Es soll unserem „normalen“ Kunststoff (Plastik) Konkurrenz machen. Kunststoff aus Erdöl ist günstig und fast jedes Produkt kann leicht hergestellt werden. Keine Wunder, dass die Welt in den letzten Jahrzehnten in einen Plastik Boom verfallen ist. Doch das Erdöl ist endlich und es müssen Alternativen her. Alleine im Meer schwimmen 600.000 Tonnen Plastik Müll. Es gelang in die Mägen von Vögeln oder Walen, die qualvoll verenden.

Metropol Parasol

Metropol Parasol

Ein neuer universell einsetzbarer Baustoff könnte flüssiges Holz sein. Es basiert auf den im Holz und in allen pflanzlichen Stoffen enthaltenen organischen Stoff Lignin. Lignin ist neben der Zellulose der verfügbarste Stoff auf der Erde und ist ein Abfallstoff in der Papierherstellung. Alle verholzende Pflanzen bilden Lignin. Sie ist die Außenhaut jeder pflanzlichen Zelle und bildet das Skelet.

Lignin wird in der Verarbeitung mit weiteren Stoffen wie Flachs und Hanf vermischt. Die genaue Zusammensetzung ist geheim und ist vom Endprodukt abhängig. Unter Druck und Hitze wird das Lignin aufgeschmolzen und in langen Strängen ausgekühlt.

Dabei entsteht ein Granulat das sich im Spritzgussverfahren zu Kunststoffprodukten weiterverarbeiten lässt.

Die Nachfrage nach dem neuen „ÖKO-Plastik“ steigt wachsend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.