Elektro-Bike – Fahrradfahren leicht gemacht

Elektro-Fahrräder im Trend

Jeder der mit einem normalen Fahrrad kennt das, kommt eine kleine Steigung, kann das an den Kräften zehren und es geht einem die Puste aus. Mit den neuen E-Bikes soll es nun eine elektronische Unterstützung geben und das Fahrradfahren leichter machen.

Über ein Startknopf schaltet man den Motor an, der von einem leistungsstarken Akku Leistung empfängt. Er kann, je nach Kondition, zu jeder Zeit hinzu- oder abgeschaltet werden. Zudem gibt es verschiedene Leistungsstufen. Je höher die Stufe desto schneller entleert sich der Akku.

E-Bikes Fahrrad

E-Bike

Es gibt E-Bikes die nur dann unterstützen wenn der Fahrer in die Pedale tritt (Pedelec) und Andere die das Rad auch ohne zutun vorantreiben (S-Pedelec). Pedelecs dürfen max. 250 Watt leisten und die 25 Km/h nicht überschreiten. Bei S-Pedelecs wird ein Versicherungskennzeichen benötigt. Bei 45Km/h wird der Motor abgeschaltet und die Leistung darf bis 500 Watt betragen. Es besteht zur Zeit keine Helmpflicht.

Es gibt Sie mittlerweile als Mountainbikes, Cityräder oder sogar als Falt-Rad. Experten erwarten, dass sich die Verkaufszahlen von Jahr zu Jahr verdoppeln werden. Einsteigermodelle gibt es bereits ab 1000 EUR.

E-Bikes sollte man vor dem Kauf unbedingt Probefahren, denn es gibt unterschiedliche Modelle die ein anderes Fahrgefühl haben. Vorderrad, Hinterradantrieb, Mittelmotor und die verschiedenen Möglichkeiten der Position des schweren Akkus erzeugen große Unterschiede beim Fahren. Nicht jeder kommt mit dem gleichen Rad gleich gut zurecht. Um ein gutes und zuverlässiges E-Bike oder Pedelec zu haben sollte man schon 1.800 EUR ausgeben.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.