Biohacking – Chips im Körper

Biohacking Chip

Digitaltechnik im menschlichen  Körper

Es fing am Anfang des 21. Jahrhunderts an als private Leute sich Chips und Sensoren als Kunst unter die Haut pflanzten. Die Implantate erfüllten kein besonderen Zweck oder wissenschaftlichen Hintergrund. Eine spanische Nobel-Disko machte sich die implantierten Chips sich zu nutze. Sie schossen den Besuchern kleine Funkchips unter die Haut, die wiederum alsEintrittskarte und Abrechungsinstrument dienten.

Eine japansicher Automobilhersteller bietet zudem beim Kauf eines Neuwagens die Verlegung eines Funkchips an. Dieser soll den Autoschlüssel komplett ersetzen. Er öffnet und schließt Türen und startet den Motor.

Diese Technik könnte für viele Bereiche eingesetzt werden: Haustüren, Firmen-Eingangsbereiche, Sicherheitsbereiche, Geldautomaten, Identifikation im Internet etc.

Biohacking kann ebenso zur Überwachnung des eigenen Körpers genutzt werden. Alle für die Gesundheit wichtigen Daten wie z.B. Cholesterin, Blutdruck, Eisenmangel, Diabetis werte könnte der Chip dokumentieren und speichern. Der Arzt bräuchte dann nur die Daten auslesen und auswerten.

Des weiteren wird probiert eine Mischung aus Tier und Pflanze zu züchten. So werden in Eier von Zebrafischen Chloroplasten eingepflanzt. Chloroplasten sind Strukturen mit deren Hilfe Pflanzen Sonnenenergie gewinnen. So sollen die Tiere wie Pflanzen ein Teil ihrer Energie durch die Sonne aufnehmen und in Bewegungsenergie umwandeln.

Biohacking

Biohacking  –  Bild: Strichcode / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.